Drucken

Das Ziel nicht ganz erreicht.
Eggerbachtaler Schachpiraten brachten die Forchheimer in Bedrängnis- gegen Kirchehrenbach wurde das leider vergeben.
Die Runde 3 konnte  dennoch zufrieden abgeschlossen werden.


Gegen den starken Forchheimer auf Brett 1 konnte Janik leider nicht bestehen. Der erfahrene DWZler 1260 gab sich keine Blöße. Auf Brett 2 schaute das schon anders aus. Beständig zermürbte Stefan den Forchheimer und zwang ihn zur dauerhaften Verteidigung mit dosierten Angriffsmanövern, welche letztendlich zum Matterfolg führten. Brett 2 stand lange auf Augenhöhe. Doch Maxim schraubte durch geschicktes Angriffsspiel mit zunehmendem Materialgewinn die Erwartungen des Gegners auf Null. Ein überlegt herausgespieltes Matt krönte sein konzentriertes Spiel. Das vorgegebene Ziel eines Mannschaftsremis war damit schon erreicht. Julian startete gut aber mit unnötigen Materialverlusten  und verlor seine Partie.


Runde 4 wurde gegen einen Gegner angetreten, der uns schon in der letzten Saison um einen halben Punkt ausgebremst hatte. Auf 2 Positionen neu besetzt stellte er sich stärker als erwartet dar, zumal sich der durch Julian besiegte Singer, diesmal bärenstark auf Brett 3 zeigte.

.
Janik konnte sich nicht lange gegen Brett 1 verteidigen. Ein Angriffsspiel kam erst gar nicht in Gang. Maxim auf Brett 3 startete gegen den 2. Der Kreiseinzelmeisterschaft mit vermeidbaren Fehlern und war dann auch bald mit seinem Latein am Ende. Julian ärgerte noch die Niederlage gegen Forchheim. Die geballte Konzentration musste sein Gegner auf Brett 4 aushalten. Die Gegenwehr nahm Zug um Zug ab die Julian dann durch ein gut geführtes Matt auslöschte. Stefan – dessen Partie während dessen Zug um Zug sich zäh nach vorne bewegte – hatte in dieser zeitlich längsten Partie – die Möglichkeit zum Gewinn erspielt. Ein mehrfaches Remisangebot seines Gegners hatte er zwar abgelehnt- doch seinen erkennbaren Vorteil dann doch nicht in einen Sieg umgesetzt und nach weiterem Materialabtausch- doch remisiert, da ihm auch sichtbar die Zeit ausging.

 Leider ging die Erfüllung auf ein weiteres Mannschaftsremis und somit auf ein Gesamtremis damit verloren.

pebe